Geschichte - Beste Qualität seit 1864


Traube 1910

1864 - 1897 Karl und Walburga Hils

Der Familienchronik wird entnommen, das der erste Traubewirt Karl Hils aus der Ehe des Lukas Hils, Hilsenhofbauer und dessen zweiten Ehefrau Magdalena, geb. Staiger, hervorging. Am 11. Januar 1864 heiratete Karl Hils Walburga Moosmann vom Oberbauernhof. Gleichzeitig übernahmen sie die Gastwirtschaft zur "Traube" mit Metzgerei. Am 28.02.1872 starb Karl Hils recht früh im Alter von 42 Jahren. Noch im gleichen Jahr heiratete Walburga Hils Josef King, des Hasenhofbauern Bruder. Der Geschäftsbetrieb konnte weiter gehen. Aus dieser Ehe gingen 10 Kinder hervor. Ihrem ersten Mann gebar Walburga Hils fünf Kinder. Als drittgeborener kam am 19.02.1867 Karl zur Welt.

Auszug aus dem Gemeinderatsprotokoll Lauterbach vom 05.August 1870: "In Anbetracht der wirklichen Kriegsverhältnisse und der vielleicht verbundenen Einquartierung wird auf oberamtliche Anordnung beeschlossen: Eine Geldsumme von 500 fl (Gulden) zu machen und dem Müller Kaltenbacher zu beauftragen, am morgigen Wochenmarkt in Schramberg für ungefähr 100 fl Brotfrüchte zu kaufen. Zugleich den Metzger Traubewirt Hils zu veranlassen, immerwährend 2-3 Stück Vieh vorrätig zu halten, damit man im Fall der Not sogleich Fleisch haben könnte, welcher sich hierfür bereit erklärt, mit dem Bemerken, daß die Gemeinde für ärmere Leute, die nicht jederzeit mit Brotmittel versehen sind und doch Quartierkost haben, die Gemeinde für Zahlung garantiert.
Zur Beurkundung: Bürgerausschuß und Gemeinderat."


Traube 1915 Wurstküche 1930 Karl Hils Agnes Hils

1897 - 1929 Karl und Agnes Hils

Am 14. Juni 1897 heiratet Karl Hils, der II. Agnes Braitsch aus Aichhalden. Wie es zu dieser Zeit üblich war, ging gleichzeitig auch der Geschäftsbetrieb auf die nächste Generation über. In dieser Zeit galt es die Wirtschaft und die Metz`g durch die Wirren des 1. Weltkrieges zu führen. Im starken Familienverbund gelang dies sehr gut.

Aus der Ehe mit Agnes gingen vier Kinder hervor. Nachdem das erste Kind ein Mächen (Ida) war wurde der Zweitgeborene ebenfalls Karl genannt (03.09.1901).


Traube 1967 Karl und Ida Hils

1929 - 1959 Karl und Ida Hils

Am 03.06.1929 war die Hochzeit von Karl Hils und Ida King, Tochter des Viktor King (Kohlenhändler). Auch geschäftlich war dies der Startschuß für die dritte Generation. Doch auch diese Generation mußte durch eine schwierige Zeit gehen und Schicksalschläge blieben nicht aus. Gleich beim Ausbruch des 2. Weltkrieges wurde Karl eingezogen und mußte Dienst leisten an der Front. Schwer verwundet starb Karl am 21.01.1943 in Wilna im heutigen Litauen.

Nun galt es für seine Frau Ida, dem Sohn Karl und der Tochter Charlotte den Wirtschaftsbetrieb und die Metzgerei alleine weiter zu führen. Mit großem Aufwand, vielen Entbehrungen und treuen Mitarbeiten gelang es ihnen vorzüglich, was gleichzeitig auch eine gute Basis war für zukünftige Generationen.


Traube 1972 Karl und Irmgard Hils

1959 - 1987 Karl und Irmgard Hils

Am 20.04.1959 heiratete Karl, Irmgard Schinle aus Schramberg. Die Kriegswirren und die Nachkriegsjahre waren überstanden. Nun galt es die Wirtschaftswunderjahre zu nutzen um das Unternehmen auszubauen und zu stabilisieren.

Mit großem Investitionseifer gelang dies dieser Generation vorzüglich. Um nur einige Beispiele zu nennen: Im Frühjahr 1960 wurde die neu erbaute Filiale in der Schramberger Straße 27 eröffnet.
Im Jahr 1972 wurde die Gastätte und das Gebäude Hölzle 1 grundlegend renoviert. 1976 wurde in der Hornberger Straße ein neues Schlachthaus mit angrenzender Schinkenräucherei erbaut. Dies alles waren weitreichende Entscheidungen, welche das Unternehmen stärkten und es auf die Zukunft einstellten.


Carmen und Karl Hils

seit 1987 Karl Georg und Carmen Hils

Karl G. Hils machte 1979 seine Gesellenprüfung im Fleischerhandwerk. Danach absolvierte er noch eine kaufmännische Lehre mit Abschluß in einem steuer- und wirtschaftsberatenden Beruf. Nach Bundeswehrzeit und verschiedenen Gesellenstationen, um sich weiterzubilden, legte Hils 1985 seine Meisterprüfung in Frankfurt ab. Carmen Hils ist gelernte Einzelhandelskauffrau und bildete sich bei Kollegenbetrieben in Singen und Konstanz für ihre neue Aufgabe weiter. 1987 übernahmen sie die Metzgerei von ihren Eltern, und starteten mit 11 Mitarbeitern in die Zukunft. Die Gaststätte wurde von Karl und Irmgard Hils aus gesundheitlichen Gründen verpachtet.

Auch die 5. Generation startete mit viel Elan um das Unternemen zu einer leistungsstarken, modernen Metzgerei auszubauen. Gleich 1987 wurde die Wurstküche komplett renoviert. 1990 wurde die neu erbaute Filiale in Schramberg-Sulgen eröffnet.

1994 wurde, nachdem der Pachtvertrag mit Pächter Johannes Müller abgelaufen war, die Gaststätte zu einem modernen Fleischer-Fachgeschäft mit neuem Ladengeschäft, modernen Kühlräumen und Vorbereitungsflächen umgebaut. In diesem Zuge wurde die Filiale in der Schramberger Strasse geschlossen um zukünftig in der 3000-Einwohner Gemeinde Lauterbach nur noch ein Ladengeschäft zu betreiben, was wirtschaftlich auch sinnvoll ist.
Im Laufe der Jahre wurde immer wieder in Räumlichkeiten und Maschinen investiert, so dass man heute mit Recht behaupten kann, dass die Firma Hils GmbH eine der modernsten und leistungsstärksten Metzgereien in der Raumschaft ist. Um Service und Kundenstamm weiter auszubauen wurde ab März 2006 ein Verkaufsmobil eingesetzt. Auch dieses Angebot wird von den Kunden sehr gut angenommen und erfreut sich immer stärkerer Beliebtheit.

Die fünfte Generation ist aber nicht nur in der Person von Karl G. Hils aktiv. Christof Hils hat die Schinkenräucherei in der Hornberger Strasse von seinem Vater übernommen und führt diese als selbständiges Unternehmen. Angelika Motz, geborene Hils arbeitet als Fleischerei-Fachverkäuferin in der Metzger Hils GmbH. Gabi Mauch, geborene Hils, gelernte Fleischerei-Fachverkäuferin, kümmert sich zur Zeit um ihre Familie. Tradition und Familie stehen auch für die Persönliche Verantwortlichkeit eines Unternehmers. Dies ist einer der 8 Hils- Vorteile.